Der Wuppertaler Ästhtetikprofessor Bazon Brock ist einer der wichtigsten deutschen Kunsthistoriker und -kritiker. Bekannt durch seine TV-Reihe auf 3sat: Bilderstreit - der kunstkritische Pendant zu Reich-Ranickis literarischem Quartett - ist Bazon Brock der Vermittler moderner Kunst für ein breites genauso wie für ein fachkundiges, auf alle Fälle kunstinteressiertes Publikum.
 
Die CampusGalerie der British American Tobacco (BAT) hat es sich seit dem Jahr 2000 zur Aufgabe gemacht, den  Blick auf die internationale künstlerische Avantgarde zu öffnen. Dazu hat sie in über 30 Ausstellungen in Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth junge Künstler gefördert wie auch große Namen der Gattungen Malerei und Fotografie eingeladen.
Zu ihrem 10-jährigen Bestehen hat die BAT CampusGalerie Künstler eingeladen, die in den vergangenen Jahren dort ausgestellt haben, in der Innenstadt an „unerwarteten Orten” ihre Arbeiten zu präsentieren.

Am Freitag, 26. Juni, wird mit Professor Bazon Brock zwischen 12 und 13 Uhr ein Rundgang zu diesen Orten angeboten. Ab 14.30 Uhr findet im Kunstmuseum im alten Sitzungssaal ein kunstwissenschaftliches Colloquium mit dem Thema "Künstlerische und andere Ewigkeitsstrategien - die Crux der Moderne" statt. Abgerundet wird der Tag mit der Jubiläumsvernissage und dem anschließenden Künstlerfest im Foyer des Audimax um 19 Uhr.
 
Das Literaturcafé meint, dass Sie sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen sollten, da die literarische Eloquenz von Bazon Brock auch als Grenzüberschreitung zwischen Kunst und Literatur zu verstehen ist – und sich zudem die einzigartige Möglichkeit bietet, einen der wirklich großen Persönlichkeiten der deutschen Kunstszene in Bayreuth persönlich zu erleben.