Im 2007 erschienenen Roman Haus, Friedens, Bruch. wird nichts und niemand geschoent. Unerbittlich, gnadenlos, messerscharf und bitterboese spricht die Erzaehlerin ueber alles und die Welt. Haus, Friedens, Bruch. ist ein furioses Stueck Rollenprosa und ein Hoehepunkt im Werk einer der grossen oesterreichischen Autorinnen, die zahlreiche Stipendien und Preise, zuletzt den Oberoesterreichischen Landeskulturpreis, fuer ihr literarisches Werk erhalten hat.
 
Margit Schreiner ist eine besondere Empfehlung des LiteraturCafés, da hier eine Autorin Bayreuth besucht, die enagiert und selbstbewusst das neue Frauenbild in die Welt traegt, ohne dabei bieder aktionistisch oder politisch korrekt daher zu kommen. 
 
Fotonachweis:  Alfred Pittertschatscher