Luo Lingyuans lakonischer wie komischer Roman fängt gleich einem Brennglas die Konflikte ein, die der rasche gesellschaftliche Wandel in China hervorruft und die beim Zusammenprall unterschiedlicher Kulturen entstehen.
 
Die Entstehung dieses Romans wurde durch ein Stipendium des Berliner Senats gefördert. Außerdem erhielt Luo Lingyuan für den Erzählband: Du fliegst jetzt für meinen Sohn aus dem fünften Stock! den Adalbert-von-Chamisso-Förderpreis 2007.
Ihr neuster Roman: Nachtschwimmen im Rhein wird ebenfalls Teil der Lesung sein.
 
Die studierte Computerwissenschaftlerin und Journalistin lebt seit 1990 in Berlin. Das Literaturcafe freut sich, mit dieser Veranstaltung einen Beitrag zur derzeitigen hitzigen Diskussion zu leisten, ohne dabei die politischen Aktionen beider Seiten zu kommentieren.
 
Die Lesung wird von Franz Hächl am Monochord begleitet. das Monochord ist ein Oberton-Instrument, das im Gegensatz zu seinem Namen aus 12 oder mehr Saiten besteht, die alle auf den gleichen Ton gestimmt sind. So entsteht eine räumliche Klangwolke. Franz Hächl spielt mit seinem Monochord ostasiatische Musik.
 
Selbstverständlich haben wir auch wieder für Getränke gesorgt.