Nora Gomringer ist bereits so etwas wie die Grand Dame der deutschen Poetry Szene. Die 28jährige gebürtige Bambergerin lebte nicht nur 4 Jahre in New York, sondern zählt zu den erfolgreichsten deutschen Spoken-Word-Poetinnen, beteiligte sich mit Formation: Fiva MC höchst erfolgreich an Poetry-Slams und hat erst kürzlich ein neues Buch unter dem Titel: sag doch mal was zur Nacht veröffentlicht.
 
Wie auch immer, Noras Vortrag kann man nicht wirklich Lesung nennen, viel zu variabel setzt sie ihre Stimme ein und spricht, singt, flüstert, dass es eine Freude ist. Außerdem wurden ihr letztes Jahr auch noch zwei Literaturpreise verliehen: den Erlanger Kulturförderpreis und der Bayerische Kunstförderpreis in der Sparte Literatur.
 
Das Literaturcafe freut sich, eine besondere Performance von Nora in der BAT CampusGalerie an den Start zu bringen: New Yorker Poetry, die von Sponatanität, Extrovertiertheit und rhythmisierten Wortgefechten lebt, wird so perfekt erlebbar. Nora an diesem Abend New York nach Bayreuth holen. Am Neunten Elften? Nine Eleven? War da nicht was?