Navid Kermani + Ulrich Peltzer

Mein Kollege Richter – Ein literarisches Gespräch

Fr, 22. November 2013, 20:00 Uhr
Stadtbücherei RW 21, Black Box, Richard Wagner Str. 21
Die Festspiele junger Literatur nähern sich dem guten alten JEAN PAUL als Höhepunkt und Abschluss der 250-Jahre Festivitäten auf eine sehr junge, lebendige Weise – nicht mit einer Lesung, sondern durch ein Gespräch zwischen zwei der einflussreichsten Schriftsteller der Jetztzeit: NAVID KERMANI und ULRICH PELTZER.
 
Jean Paul gehört zweifelsfrei zu den wichtigsten Schriftstellern deutscher Sprache. Wie kaum ein anderer Dichter seiner Zeit verstand er es, Witz und Tiefsinn mit Alltag und literarischem Momentum zu verbinden. Immer wieder reizte er die Grenzen des Schreibbaren aus, ständig auf der Suche, das Leben in seiner gesamten Fülle anzupacken.
 
So wurde Jean Paul zum Paten für einen der beeindruckendsten Romane der letzten zwanzig Jahre:
 „Dein Name“ von Navid Kermani, 2011
 
Der Jean Paul-Kenner diskutiert an diesem Abend mit Ulrich Peltzer über die wesentlichen Fragen, die gute Bücher in ihrer Essenz ausmachen:
„Wie ist es möglich, das Leben in seiner Komplexität und Sprunghaftigkeit abzubilden?
Welche Bedeutung haben Zufall und Form?
Wird narrative Kohärenz unserer Wahrnehmung gerecht?”
 
Ein spannendes Gespräch über Jean Paul und eine Annäherung an die innere, subjektive Wahrheit großer Texte.
 
Dieser literarische Abend wird dabei mehr sein als bloße Debatte. Navid Kermani und Ulrich Peltzer werden Einblicke liefern in die Tiefen und Fallstricke unserer täglichen Erfahrungswelt und den Einfluss Jean Pauls zeitloser Texte für eine moderne, junge Literatur. Im Kontext mit dem Jetzt erfährt Jean Paul eine Transformation in unser alltägliches Bewusstsein und damit eine Würdigung am Ende seines Jubiläums, das ihn lebendig in unsere Gegenwart katapultiert.
 
„Teil der Lösung, ein zeitgenössischer
Großstadtroman” von Ulrich Peltzer
wurde von den großen deutschen Feuilletons als DAS Literaturereignis 2008 gefeiert.
 
Engagierte Literatur, wie Peltzer sie versteht, und deren radikaler Ansatz liegt im Schreiben selbst, in der Reflexion dessen, was Gegenwartsliteratur zu leisten imstande ist: mithilfe einer „Schreibtechnik”, die dem Bruchstückhaften, der Rasanz und Fragmentierung unserer Alltagserfahrung ästhetisch Rechnung trägt. Schnelle Schnitte durch heterogene Milieus, präzise Beobachtung, Momentaufnahmen aus extrem subjektiver Sicht ... Das ist in etwa auch die Literatur eines Jean Pauls, die schlagbildhaft und milieubezogen den damaligen Alltag fragmentiert und zu literarischer Meisterschaft komponiert. 

Ulrich Peltzer wurde für sein Werk mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Heinrich-Böll-Preis für seine „hellsichtige, unbestechliche und sprachbewusste Analyse unserer Gegenwart.“
 
Der habilitierte Orientalist und freie Schriftsteller Navid Kermani erhielt unter anderem den Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken sowie den Kleist-Preis für sein Gesamtwerk.
 
Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Jean Paul 2013 e.V., des Kulturamtes Bayreuth und des LiteraturCafé Bayreuth.
 
Stadtbibliothek Bayreuth – RW 21
Richard-Wagner-Straße 21
Black Box
 
Vorverkauf: Hugendubel (Mo.-Sam. 9.30 -20 Uhr)
Eintritt: 5,– EUR (3,–EUR ermäßigt)
 
Blattschuss-Festpiel-Ticket für alle Veranstaltungen: 29,–EUR

Foto Kermani © Halim Dogan
Foto Peltzer © privat